WhatsApp, Mobile-Banking oder private Fotos: Smartphones sind häufig prall mit persönlichen Informationen gefüllt. Damit Unbefugte beim Verlust des Handys keinen Zugriff auf persönliche Daten erhalten, sollte man dieses unbedingt mit einem PIN, dem Fingerabdruck oder einem Muster schützen. Zusätzlich lassen sich auch bestimmte Apps mit einem Passwort sichern. Das ist beispielsweise dann nützlich, wenn man das Smartphone ganz bewusst an einen Kollegen oder Verwandten (z. B. Kinder) weitergibt. Wie das bei Android und iOS Geräten funktioniert, erläutern wir Ihnen Schritt für Schritt.

Android-Apps durch AppLock App mit Passwort sichern

Android-User können Apps ganz einfach mit einer sogenannten App Lock App aus dem PlayStore schützen. Sehr beliebt: die AppLock App von Keepsafe und Norton App Lock. Bei Huawei und Honor Smartphones kann man Anwendungen dank integrierter App-Sperre auch ohne zusätzliche App mit einem Passwortschutz versehen. Bei Samsung Smartphones lassen sich sensible Apps und Dateien in einem sicheren Ordner ablegen.

Apps auf Samsung Smartphone mit Passwort schützen

Wer ein Samsung Smartphone besitzt, kann Dateien und Apps in einem sicheren Ordner speichern, der durch einen zusätzlichen Code geschützt wird. Weil die Daten / Apps gesondert verschlüsselt werden, ist dieser Schutz auf System-Ebene ziemlich sicher. Der Nachteil hierbei ist, dass Benachrichtigungen (z.B. von WhatsApp) nur bedingt vom sicheren Ordner ins Hauptprofil durchdringen.

Sicheren Ordner erstellen: so geht’s

1. Startmenü öffnen (auf Startbildschirm nach unten wischen)

2. Einstellungen aufrufen (Zahnrad-Symbol)

3. Gerätscheschutz auswählen (teilweise auch “Biometrische Daten und Sicherheit”)

4. Datenschutzinfos lesen und auf “Weiter” klicken

5. Im Samsung Account anmelden

6. Methode zur Entsperrung des sicheren Ordners wählen

7. Weiteren Anweisungen folgen

8. Auf “Bestätigen” klicken

9. Sicherer Ordner befindet sich als Icon auf Bildschirm

App-Zugriff durch “Fenster anheften” beschränken   Soll ein User ausschließlich auf eine einzige Android-App zugreifen können, lässt sich dies über die sog. Bildschirmfixierung realisieren.   So geht’s:   1. Einstellungen → Sicherheit → Fenster anheften aufrufen 2. Fenster anheften via Schieberegler aktivieren 3. Muster oder PIN als Schutz festlegen 4. Aktuelle Apps aufrufen und Fixierung über PIN-Symbol (Stecknadel-Icon) starten  

Huawei: Integrierte App-Sperre oder PrivateSpace

Beim auf Android basierenden Huawei Betriebssystem EMUI haben Sie gleich zwei simple Möglichkeiten, bestimmte Apps und Dateien auch ohne App Lock App vor neugierigen Blicken zu schützen.

Option 1: PrivateSpace

Der PrivateSpace ist wie der Name bereits verrät ein privater Bereich, in dem Apps und Dateien abgelegt werden können, auf die andere Personen keinen Zugriff haben sollen.

Huawei PrivateSpace anlegen: so geht’s

1. Ein­stel­lun­gen öffnen

2. Sicherheit & Datenschutz → PrivateSpace → Aktivieren

3. Gerät neu starten

Nach dem Neustart gelangt man ins Hauptprofil (MainSpace). Im PrivateSpace melden Sie sich über Einstellungen → Sicherheit & Datenschutz → PrivateSpace an.

Option 2: App-Sperre aktivieren

Die Huawei App-Sperre bietet mehr oder weniger das, was auch eine App Lock App leistet.  Öffnen Sie dazu die Einstellungen und navigieren Sie zum Punkt Sicher­heit & Daten­schutz → App-Sper­re. Hier können Sie dann die Apps auswählen, die Sie mit einem Passwort versehen möchten.

Alternative: Zweites Profil erstellen   Bei fast allen aktuellen Android-Smartphones (unabhängig vom Hersteller) lässt sich ein zweites Benutzerprofil erstellen. Auch so lassen sich private und nicht so private Apps sauber voneinander trennen.   So geht’s:   Ein­stel­lun­gen → Nut­zer und Kon­ten → Nut­zer → Nut­zer hin­zu­fü­gen →  OK  

iOS Apps mit Passwort schützen

Beim iPhone sind viele Apps von Haus aus mit einem Passwortschutz ausgestattet. Dazu zählen beispielsweise PayPal, Dropbox sowie eine Reihe von Online-Banking-Apps. Andere iOS Apps können durch “Beschränkungen” vor dem Zugriff Unbefugter geschützt werden. Auch eine Verknüpfung mit FaceID oder TouchID ist bei vielen Apps möglich.

iOS Beschränkungen aktivieren: so geht’s

1. Einstellungen aufrufen

2. Zum Menüpunkt Bildschirmzeit → Beschränkungen navigieren

3. Benutzercode eingeben

4. Option Beschränkungen via Schieberegler aktivieren

5. Erlaubte Apps auswählen und Apps-Zugriff per Schieberegler definieren

Bildquelle: pixabay.com/de/photos/technologie-lumia-mobil-smartphone-1940695/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.